Der desolate Zustand des Kurecks und der fortschreitende Vandalismus sind nach Ansicht der CDU-Fraktion im Ortsbeirat Nordost das Ergebnis von starken Defiziten seitens der Stadtführung. Der städtebauliche Vertrag zum Kureck-Cansteinsberg vom 21.05.2013 wurde vom Investor mit Oberbürgermeister Gerich und Stadträtin Möricke geschlossen. CDU-Fraktionssprecher Marc C. Dahlen weist darauf hin, dass es sich im Vergleich zu anderen Verträgen dieser Art um ein sehr überschaubares Werk handelt und darin wie sonst üblich keinerlei Vertragsstrafen vorgesehen sind, falls der Investor nicht innerhalb der zeitlichen Vorgaben das Bauprojekt durchführt. Diese Zeitvorgaben sind ohnehin sehr großzügig bemessen. So muß das Vorhaben erst 5 Jahre nach Vorliegen der ersten Baugenehmigung fertiggestellt sein. Von einer Baugenehmigung ist man jedoch derzeit noch weit entfernt. „Der Oberbürgermeister und Frau Möricke haben hier fachlich schlichtweg versagt, obwohl diese Punkte selbst einem juristischen Laien ins Auge hätten springen müssen“, so Dahlen weiter. Das Ergebnis dieser Planungspolitik sehe man nun mehr als deutlich in Form von Verwüstungen und regelmäßigen Bränden im Hochhaus am Kureck.

 

« Neujahrsessen der CDU Nordost mit Prof. Dr. Heinz Riesenhuber , MdB Rechtzeitig zum Schulanfang: Tempo-30-Markierungen aufgemalt »